China-Algen in der Ostsee

Gollasch, Stephan (1999) China-Algen in der Ostsee An Bord : Magazin für Schiffsreisen und Seewesen, 2 . pp. 54-56.

[img]
Preview
Text
1999 Gollasch china algen in ostsee.pdf - Published Version
Available under License ["licenses_description_cc_by_3.0" not defined].

Download (897Kb) | Preview

Abstract

Verklebte Fischerei-Netze, gestörte Organismen, schwere gesundheitliche Schäden, eingehandelt im "ach so sauberen Seewasser", sind die Folgen einer unsichtbaren Invasion. In den letzten 150 Jahren haben sich alleine in Nord- und Ostsee mehr als 100 neue Arten angesiedelt, die aus fernen Regionen stammen. Nichtheimische Arten neigen zur Massenvermehrung und richten millionenschweren Schaden an. Aus dem Chinesischen Meer stammende Algen bevölkern inzwischen unsere Randmeere, die Sandklaffmuschel - ursprünglich an der nordamerikanischen Ostküste beheimatet - tummelt sich im Wattenmeer, der Schiffsbohrwurm wurde im Ballastwasser herangefahren. Mangels Masse begnügt er sich mit dem Verzehr hölzerner Hafenanlagen. Aus China stammt die schädliche Wollhandkrabbe. Eingeschleppt wurde auch die Pantoffelschnecke.

Document Type: Article
Keywords: Algae
Research affiliation: OceanRep > GEOMAR > FB3 Marine Ecology > FB3-EV Evolutionary Ecology of Marine Fishes
Refereed: No
Date Deposited: 16 Aug 2017 07:16
Last Modified: 16 Aug 2017 07:16
URI: http://eprints.uni-kiel.de/id/eprint/39118

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...