Food and climate effects on copepod reproduction in the North and Baltic Seas

Augustin, Christina Brigitte (2006) Food and climate effects on copepod reproduction in the North and Baltic Seas (Doctoral thesis/PhD), Christian-Albrechts-Universität Kiel, Kiel, Germany, 98 pp

[img]
Preview
Text
Augustin_C_Diss.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons Attribution.

Download (1593Kb) | Preview

Abstract

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Reaktion von Nahrungsquantität und -�qualität sowie Umweltfaktoren wie Temperatur und Salzgehalt auf die Reproduktion, das Überleben und die Verbreitung von calanoiden Copepoden. Diese Experimente wurden mit Organismen aus der Nord- und Ostsee sowie unter Labor- also auch unter Freilandbedingungen durchgeführt. Hierbei waren die calanoiden Copepoden Acartia clausii, A. tonsa, A. longiremis und Temora longicornis in Kombination mit Rhodomonas sp.(Chrypthophycea), Thalassiosira weissflogii (Bacillariophycea), dem heterotrophen Dinoflagellaten Oxyrrhis marina, sowie einem oligotrichen Ciliaten Strombidium conicum untersucht worden. Rhodomonas sp. verändert seine Nahrungsqualität unter Stickstoffmangel. Copepoden wie Acartia clausii und A. tonsa reagieren darauf mit einer Erhöhung der Eiproduktion. Wenn heterotrophen Protisten wie O. marina (Dinoflagellat) bzw. S. conicum (Ciliat) im Vergleich zu nur Rhodomonas sp. gefüttert wurden, dann war die Eiproduktion signifikant höher. Aber zwischen den beiden Versuchsansätzen mit den heterotrophen Protisten gab es keinen Unterschied. Durch Versuche mit Freilandtieren an verschiedenen Orten in der Ostsee lässt sich schlussfolgern, dass der Salzgehalt, die Temperatur und die Nahrungskonzentration einen großen Einfluss auf die Populationsdynamik dieser Art haben. Die Messung der Reproduktion von Freilandtieren auch in der Nordsee haben gezeigt, dass die Temperatur nicht der einzige Kontrollfaktor bei der Reproduktion von marinen Copepoden ist. Stattdessen lässt sich schlussfolgern, dass die Quantität der Nahrung und die Qualität der Nahrung ein dominierender Faktor im saisonalen Verlauf bei der Reproduktion von Temora longicornis eine Rolle spielen kann.

Document Type: Thesis (Doctoral thesis/PhD)
Thesis Advisors: Sommer, Ulrich and Boersma, Maarten
Additional Information: Print-Ausg. in Bibliothek vorhanden - print edition available
Keywords: temperature, copepod, reproduction, food quality, Acartia spp., North Sea, Temora longicornis, Baltic Sea, salinity , Rhodomonas sp.; Nordsee ; Ostsee ; Ruderfußkrebse ; Ernährung ; Klimaänderung
Research affiliation: OceanRep > GEOMAR > FB3 Marine Ecology > FB3-EOE-N Experimental Ecology - Food Webs
Date Deposited: 01 Feb 2013 12:52
Last Modified: 01 Feb 2013 12:52
URI: http://eprints.uni-kiel.de/id/eprint/20229

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...