Wissensvermittlung durch Kinderfilme - am Beispiel der Konzeption eines meereswissenschaftlichen Informationsfilms für 8- bis 10-jährige

Becker, Katrin and Kost, Carolin (2006) Wissensvermittlung durch Kinderfilme - am Beispiel der Konzeption eines meereswissenschaftlichen Informationsfilms für 8- bis 10-jährige (Bachelor thesis), Fachhochschule Kiel, Kiel, 137 pp

[img] Text (Bachelor thesis)
2006_Becker_Kost_Wissensvermittlung.pdf - Accepted Version

Download (16Mb)

Abstract

Es ist nicht zuletzt den Wissenschaftlern und Forschern des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften an der Universität Kiel (IFM-GEOMAR) zu verdanken, dass wir von Jahr zu Jahr mehr über das Meer erfahren. Hier beschäftigen sich neben den Meereswissenschaftlern auch Geologen, Biologen, Vulkanologen und Meteorologen mit vielen Fragen rund um die blauen Riesen.
Gibt es Leben in der Tiefsee?
Warum brechen Vulkane aus?
Sind Algen Tiere?
Warum gibt es Tsunamis?
Sind Feuerquallen giftig?
Wie tief ist der Ozean?
Was sind Gashydrate?
Wie verraten Steine unsere Geschichte?
Warum leuchten manche Tiere im Dunkeln?
Wie atmen Fische unter Wasser?
Eben solche Fragen beschäftigen jedoch nicht nur die klugen Köpfe weltweit.
Auch Kinder sind kleine Forscher. Ihre Neugier ist unermesslich, ihr Wissensdurst oft schwerlich zu stillen.
Diesen kindlichen Lerndrang wollen wir nutzen um in kurzen Episoden die acht- bis zehnjährigen Kinder anzuregen und zu motivieren sich aktiv mit dem Thema Meer auseinander zu setzen.
Dabei geht es also nicht um reine Wissensvermittlung. Vielmehr ist es unser Ziel, Kinder entsprechend ihrer Veranlagung, früh mit den Naturwissenschaften in Kontakt zu
bringen.
Das Ziel der Bachelor-Thesis ist die Erstellung eines Konzeptes für diesen meereswissenschaftlichen Film.
Dazu haben wir zunächst anhand von bestehenden Informationsformaten und umfangreich vorliegender Literatur die Rahmenbedingungen für solch einen Film analysiert und abgesteckt. Dabei haben wir neben der Ton-, Bild- und Sendungsanalyse wert auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten von Kindern im Umgang mit dem Medium Fernsehen gelegt. Wie der Speicherprozess von Informationen neuropsychologisch passiert, haben wir an dieser Stelle nicht betrachtet.
Aus der Analyse entstand in der zweiten Hälfte der Arbeit das Konzept für den meereswissenschaftlichen Film. Auf der Grundlage der abgesteckten Rahmenbedingungen haben wir die Rahmenhandlung entwickelt und die Informationsebenen des Films definiert.
Abschließend gibt der Ausblick einen Eindruck, welche Probleme uns bei der Umsetzung des Filmes erwarten. Außerdem zeigen wir auf, an welchen Stellen der Film in
der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden und dieses Konzept als Grundlage für weitere Filme dienen kann.

Document Type: Thesis (Bachelor thesis)
Thesis Advisors: UNSPECIFIED
Keywords: Informationswissenschaft; Meeresgeologie; Knowledge transfer; scientific information; movies; children; marine sciences
Research affiliation: OceanRep > GEOMAR > D-DIR Directorate > D-OE Communication and Media
OceanRep > GEOMAR > ZE Central Facilities > ZE-BIB Library
Date Deposited: 06 Jan 2011 14:36
Last Modified: 06 Jul 2012 15:06
URI: http://eprints.uni-kiel.de/id/eprint/10685

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...